Gewalt gegen Frauen

In Deutschland ist jede 4. Frau[1] zwischen dem 16. und 85. Lebensjahr mindestens einmal von körperlicher und/oder sexueller Gewalt in der jetzigen oder früheren Partnerschaft betroffen. In 60 % aller Fälle sind Kinder[2] im Haushalt zugegen. Kinder sind Zeugen und Opfer häuslicher Gewalt. In 30 – 60 % der Fälle kommt es bei Partnerschaftsgewalt auch zu unmittelbar auf die Kinder[3] gerichteter körperlicher Gewalt.

80 % der Opfer[4] von Nachstellungen und massiven Belästigungen (Stalking) sind weiblich. Im internationalen Vergleich sind Frauen in Trennungssituationen die weitaus größte Gruppe der Stalking-Betroffenen.

Weltweit sind 38 % aller Tötungsdelikte[5] an Frauen von ihrem aktuellen oder getrennt lebenden Partner verübt worden.

Gewalt in engen sozialen Beziehungen zeigt sich meist in Kombination von seelischen, körperlichen, sexuellen, ökonomischen kontrollierenden bis hin zu terrorisierenden Aspekten.

 

 

[1]    BMFSFJ: Lebenssituation, Sicherheit und Gesundheit von Frauen in Deutschland. Berlin 2004

[2]    ebenda

[3]    Kindler, H.: Partnerschaftsgewalt und Beeinträchtigungen kindlicher Entwicklung: Ein Forschungsüberblick. In: B. Kavemann/U. Kreyssig (Hrsg.): Handbuch Kinder und häusliche Gewalt. Wiesbaden 2006

[4]    Voß, H.G.W. u.a.: Stalking in Deutschland. Baden-Baden 2006

[5]    www.who.int/reproductivehealth/publications/violence/en/index.html